Route der Weingüter

Die engagierten Pläne der Anwohner und der Geschäftswelt, entlang der Theaterstraße eine „Route der Weingüter“ zu schaffen, die vom Juliusspital über das Bürgerspital bis zur Hofkellerei mit ihren Angeboten Besucher aus aller Welt anziehen würde, lassen sich nicht mit Durchgangsverkehrsstau auf drei Fahrspuren realisieren. Hier ist eine Kulturmeile im Aufkeimen, die aktuell vor dem Punkt steht, an dem sie sich zur vollen Blüte entfalten kann oder aber im Keim ersticken wird. Der Schlüssel dazu liegt in der Sperre des Oeggtors!

Theaterstraße

Heute ist Würzburg überall dort wieder eine Stadt voller Leben, wo Platz für Menschen ist und sich Urbanität entfalten kann. In anderen Bereichen dominiert nach wie vor der Autoverkehr – zum Schaden des Einzelhandels und des städtischen Lebens. Was Würzburg braucht, ist mehr Verkehrsberuhigung, größere Fußgängerbereiche und Flächen für städtisches Leben. Eichhorn- und Spiegelstraße, Theaterstraße, Residenzplatz und Oeggtor sind längst überfällige Kandidaten für die Rückeroberung der Stadt durch die Menschen. All jene, die beim Gedanken an ein Oeggtor ohne Durchgangsverkehr von sorgenvollen Gedanken erfüllt werden, mögen sich die Erfahrungen mit Alter Mainbrücke, Sternplatz und Domstraße vor Augen halten: wo Menschen sich frei bewegen können, geht es der Stadt besser als je zuvor.

Kulturroute der Weingüter