Buslinie Rottendorf – Hubland

Im Arbeitskreis „Dorfentwicklung und regionale Vernetzung“ – AK 4 – der Agenda 21 in Rottendorf wurde der Wunsch entwickelt, vom Bahnhof Rottendorf zur Universität und der Fachhochschule im Hubland eine direkte Verkehrsverbindung im ÖPNV zu erreichen. Diese Verbindung soll es nicht nur Studenten aus den Regionen nordöstlich, östlich und südöstlich von Würzburg, sondern auch Einpendlern ermöglichen, das Hubland ohne Umweg über den Hauptbahnhof Würzburg mit einer direkten Verbindung von Bahnhof Rottendorf zum Hubland zu gelangen. Diese direkte Verbindung erbringt eine Fahrzeitersparnis von ca. 30 Minuten je Fahrt.

Um das Projekt auf eine möglichst breite Basis zu stellen, wurden die Agenda 21 in Gerbrunn und die Agenda 21 Stadt und Landkreis Würzburg, AK Mobilität und Regionalentwicklung, gebeten sich an dem Projekt zu beteiligen. Gemeinsam gründeten die drei Agenden die „Arge ÖPNV Hubland“, die ein Positionspapier erarbeitete, das Grundlage für Verhandlungen mit der Nahverkehr Würzburg-Mainfranken GmbH – NWM – wurde. Die Verhandlungen ergaben den Einsatz von vier Buspaaren, deren Fahrplan auf die Zughalte im Bahnhof Rottendorf und weitgehendst auf den jeweiligen Vorlesungsbeginn abgestimmt wurden. Die Buslinie wird seit dem Semesterbeginn 2011/12 von der OVF mit der Linie 8100 bedient.

Eine bessere Auslastung der Buslinie ist zu erwarten, wenn die von der Agenda 21 in Rottendorf vorangetriebenen Projekte „Erweiterung des P+R-Platzes“ und „Halt des RegioExpress aus Schweinfurt im Bahnhof Rottendorf“ realisiert werden.

Eröffnung der Buslinie Rottendorf-Hubland
Eröffnungsfahrt am 11.10.2011