Neues

Start in das neue interkommunale Pedelec- und Radwegenetz

25.04.2018

Die Gemeinden Rottendorf, Theilheim, Randersacker, Gerbrunn und die Stadt Würzburg werden ab Ende April 2018 von einem interkommunalen Pedelec- und Radwegenetz verbunden. Das grundlegende Mobilitätskonzept wurde 2015 entwickelt; die Umsetzung nun durch eine Förderung des Bundesumweltministeriums ermöglicht.

Das Netz wird am Freitag, 27. April, um 15 Uhr mit einer Sternfahrt eingeweiht.

Für die Stadt Würzburg beginnt die Sternfahrt am Hauptbahnhof. Die offizielle Eröffnung des interkommunalen Radwegenetzes sowie der neuen Mobilstation am Rottendorfer Tor an der Landesgartenschau ist dann um 16 Uhr (an der Mobilstation Rottendorfer Straße 59). Die weiteren Startpunkte finden Sie unter www.wuerzburg.de/interkomm [externer Link].

Ein wichtiger Bestandteil des neuen Netzes in Würzburg ist die Route VII nach dem Radverkehrskonzept. Diese führt vom Hauptbahnhof über den Haugerring, Berliner Platz, Martin Luther Straße, Beethovenstraße, Herrmann Kober Brücke, Gneisenaustraße, Elferweg und Rottendorfer Straße bis zum Eingang Belvedere.
Sie dient als schnelle Verbindung für Radfahrende zur Landesgartenschau und wird perspektivisch für die Bewohner des neuen Stadtteiles Hubland ebenfalls von großer Bedeutung sein.
Im Bereich Haugerring erfolgt die Führung über einen baulich getrennten Radweg. In der wenig befahrenen Beethovenstraße, auf dem Elferweg (Wohnsackgasse) und in der Rottendorfer Straße (Tempo 30) fahren Radfahrende im Mischverkehr auf der Fahrbahn mit.
Unterhalb der Herrmann Kober Brücke auf Höhe der Barbarastraße wurde eine neue Lichtsignalanlage aufgebaut, die eine sichere Einschleusung des Radverkehrs in Richtung Gneisenaustraße und eine sichere Querung der Fahrbahn in Richtung der Herrmann Kober Brücke gewährleistet. Großer Vorteil dieser modernen Ampelschaltung ist, die automatische Erfassung des Radfahrenden mittels Induktivschleifen, wie man sie bereits für Autos kennt.
In der Gneisenaustraße kommen neue Schutzstreifen zum Einsatz, wie sie im Radverkehrskonzept der Stadt Würzburg empfohlen werden.
Der Schutzstreifen, der auch Angebotsstreifen genannt wird, ist mit einer durchbrochenen, dünneren, gestrichelten Linie gekennzeichnet. Er ist kein eigener Fahrstreifen, sondern Bestandteil der Fahrbahn. Das bedeutet: Die gestrichelte Linie kann bei Bedarf und unter besonderer Vorsicht von anderen Fahrzeugen überfahren werden, sofern diese den Radfahrer nicht gefährden. „Bei Bedarf“ bedeutet beispielsweise für Ausweichbewegungen im Begegnungsverkehr oder in engen Straßen. Eine durchgängige Nutzung als Fahrstreifen ist aber unzulässig, auch für Motorradfahrer. Nicht erlaubt ist das Parken auf Schutzstreifen, Halten zum Liefern und Laden hingegen schon. Beim Überholen eines Radfahrers auf einem Schutzstreifen muss ein Seitenabstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden.
Im Zusammenhang mit der Umsetzung dieser Planung wurde das Parken entlang der Gneisenaustraße neu geregelt.
Alle Bürgerinnen und Bürger sind zur Sternfahrt, wie zur Eröffnungsveranstaltung herzlich eingeladen.

Stadtradeln 2018

23.04.2018

vom 5. bis 25. Mai wird in Würzburg wieder um die Wette geradelt. Sofern noch nicht geschehen: Gründen Sie wieder ein Team und zeigen Sie, dass Würzburg eine Stadt voller Radfahrender ist und sich die Förderung des Radverkehrs durch eine ansprechende, sichere und zeitgemäße Radverkehrsinfrastruktur lohnt. Jeder Kilometer und jeder Teilnehmer zählt, um Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit von diesem Anliegen zu überzeugen. Zudem warten wieder attraktive Preise auf alle Teams und Teilnehmenden wie z.B. eine Gruppenführung durch den Hofkeller oder ein 50 l Fass Bier der Würzburger Hofbräu. Zudem kann jeder Teilnehmer bei der Verlosung im Rahmen der Preisverleihung attraktive Preise gewinnen (z.B. ein KTM Trekking Bike im Wert von 999 €).

Melden Sie sich also – sofern noch nicht geschehen – beim STADTRADELN an und unterstützen Sie so auch unsere Bemühungen zur Luftreinhaltung, Lärmminderung und Klimaschutz und somit zu mehr Lebensqualität in unserer Stadt. Je mehr Wege mit dem Fahrrad (auch Pedelec) statt dem Auto zurückgelegt werden, desto mehr werden die Straßen entlastet und der verbleibende Verkehr kann flüssiger und besser abgewickelt werden. Außerdem ist Fahrradfahren gesund und man kommt innerstädtisch meist schneller ans Ziel und spart sich zudem die lästige Parkplatzsuche und Parkgebühren.

Unter www.stadtradeln.de kann man sich registrieren und neue Teams anmelden. Auf der Unterseite der Stadt Würzburg (www.stadtradeln.de/wuerzburg [externer Link]) finden Sie weiterführende Informationen zum Stadtradeln in Würzburg. Informieren Sie auch Freunde, Bekannte und Verwandte über das STADTRADELN und Ihr Team. Eine Anmeldung ist bis zum Ende des Aktionszeitraums (25. Mai) möglich. Kilometer können bis zum 1. Juni nachgetragen werden. Nähere Informationen zum STADTRADELN können Sie dem beigefügten Faltblatt entnehmen oder sich direkt an das lokale Koordinationsbüro wenden (claudius.stanke@stadt.wuerzburg.de; 0931 – 37 37 57). Wir unterstützen Sie auch gerne bei der Anmeldung.

Auftaktveranstaltung am 5. Mai 2018, 10.30 – 17 Uhr, Unterer Markt Würzburg

Am 5. Mai findet die offizielle Auftaktveranstaltung mit traditioneller Fahrradkundgebung gemeinsam mit der Kampagne „Tour mit Herz“ statt. Eröffnung ist um 10.30 Uhr auf dem Unteren Markt. Um 11 Uhr wollen wir die ersten Kilometer zusammen erradeln, bevor um 12 Uhr auf dem Unteren Markt die Cargobike Roadshow eröffnet wird. Während der Veranstaltung bietet das Freirad Projekt des Würzburger Umsonstladens Luftschloss einen kostenlosen Fahrradservice an.

Die gesamte Veranstaltung steht ganz im Zeichen der Nutzung von Fahrrädern zum Lastentransport. Alle Lastenradler, ob mit Anhänger, Fahrradtaschen und-körben oder echtem Lastenrad, sind herzlich eingeladen, sich an der Fahrradkundgebung zu beteiligen. So wollen wir auf die vielfältigen Vorteile des Fahrrads im Stadtverkehr hinweisen. Denn viele Wege in der Stadt und im direkten Umland können bequem und oftmals schneller, aber vor allem umweltfreundlicher bewältigt werden. Der Transport der Kinder zur KITA, der Lebensmitteleinkauf aber auch der Transport von großen und sperrigen Sachen bis hin zu Kühlschränken und Waschmaschinen ist mit dem richtigen Fahrrad jederzeit möglich. Im Rahmen der Cargobike Roadshow haben Sie die Möglichkeit zwölf Lastenräder zu testen und sich von den Lastenradspezialisten über die private und gewerbliche Nutzung von Lastenrädern zu informieren.

Wir freuen uns auf Ihre rege Beteiligung. Gerne dürfen Sie diese Mail an Interessierte weiterleiten.

Wir danken allen Würzburger Unterstützern der Kampagne STADTRADELN:

ADFC, AOK, Brand – der Fahrradladen, Buchhandlung Neuer Weg, Congress Tourismus Würzburg, Deutsches Zentrum für Herzinsufizienz, Endura, Fahrradkurier Radboten, Fahrradkurier Radius, Flugsportclub Würzburg, Freirad, Kletterwald Einsiedel, Mainfrankenbahn + Main-Spessart-Express, memo AG, Museum im Kulturspeicher, Staatlicher Hofkeller Würzburg, Technikdirekt.de, VCD, Würzburger Hofbräu, Weltladen Würzburg

„Mit der Straba kostenlos zum Hubland?“

06.04.2018

11. April 2018 18:15 – 20:30 Uhr
Ort: Uni-Hörsaal I, Raum 00.401, Wittelsbacherplatz 1, 97074 Würzburg

Am 11.04. findet in der Universität Würzburg am Wittelsbacherplatz 1 im Hörsaal I (Raum 00.401) eine Veranstaltung zur Zukunft der Würzburger Straßenbahn statt. Konkret geht es um die „Linie 6“ ins Frauenland zum Hubland. Vorträge gibt es von folgenden Gästen:
Thomas Naumann(Agenda 21) wird über die Straßenbahn ins Frauenland („Linie 6“) sprechen.
Sebastian Roth(Stadtrat Würzburg, DIE LINKE) wird über die Erweiterung der Linie 6 zum nächstmöglichen Bahnhaltepunkt nahe dem Wöllrieder Hof („Linie 6+“) und das Konzept eines ticketlosen Nahverkehrs in Würzburg sprechen.
Simone Barrientos(MdB, DIE LINKE) wird die Diskussion zum ÖPNV-Nulltarif, die im Februar bundesweit Schlagzeilen gemacht hat, aufgreifen und von der Bundestagsdebatte dazu mit den Positionen aller Parteien berichten.
Im Anschluss gibt es für das Publikum selbstverständlich die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Es verspricht, ein spannender und informativer Abend zu werden. Eintritt ist natürlich frei.

Stadtradeln 2018

23.03.2018

Bald ist es wieder so weit! Am 5. Mai 2018 starten wir in Würzburg wieder in die STADTRADELN-Wochen. Beteiligen Sie sich mit Freunden, Verwandten, Kollegen, Vereins- oder Klassenkameraden an der Kampagne. Mitmachen können alle, die in Würzburg wohnen, arbeiten, eine (Hoch-) Schule besuchen oder einem Verein angehören. Es warten wieder verschiedene Wettbewerbe und attraktive Preise auf alle Teilnehmer. Die Anmeldung ist jetzt möglich.

Durch die Teilnahme am STADTRADELN leisten Sie einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz, tun Sie etwas Gutes für Ihre Gesundheit und unterstützen Sie die Bemühungen für eine sichere und schnelle Radverkehrsinfrastruktur in Würzburg. Denn je mehr Menschen jeden Alters sich an der Kampagne beteiligen, desto deutlicher wird, dass Würzburg eine Stadt voller Radfahrender ist und der Ausbau des Radverkehrsnetzes eine sinnvolle und lohnende Investition darstellt.

Auftaktveranstaltung

Am 5. Mai findet die offizielle Auftaktveranstaltung mit traditioneller Fahrradkundgebung gemeinsam mit der Kampagne „Tour mit Herz“ statt. Eröffnung ist um 10.30 Uhr auf dem Unteren Markt. Um 11 Uhr wollen wir die ersten Kilometer zusammen erradeln, bevor um 12 Uhr auf dem Unteren Markt die Cargobike Roadshow eröffnet wird. Während der Veranstaltung bietet das Freirad Projekt des Würzburger Umsonstladens Luftschloss einen kostenlosen Fahrradservice an. Zudem informieren der VCD und die Würzburger Radkuriere radius und Radboten über Ihre Angebote und Aktionen.

Die gesamte Veranstaltung steht ganz im Zeichen der Nutzung von Fahrrädern zum Lastentransport. Alle Lastenradler, ob mit Anhänger, Fahrradtaschen und-körben oder echtem Lastenrad, sind herzlich eingeladen, sich an der Fahrradkundgebung zu beteiligen. So wollen wir auf die vielfältigen Vorteile des Fahrrads im Stadtverkehr hinweisen. Denn viele Wege in der Stadt und im direkten Umland können bequem und oftmals schneller, aber vor allem umweltfreundlicher bewältigt werden. Der Transport der Kinder zur KITA, der Lebensmitteleinkauf aber auch der Transport von großen und sperrigen Sachen bis hin zu Kühlschränken und Waschmaschinen ist mit dem richtigen Fahrrad jederzeit möglich. Im Rahmen der Cargobike Roadshow haben Sie die Möglichkeit zwölf Lastenräder zu testen und sich von den Lastenradspezialisten über die private und gewerbliche Nutzung von Lastenrädern zu informieren.

Green-City Plan Würzburg: Bürgerworkshop

02.03.2018
Insgesamt haben über 860 Menschen an der Online-Umfrage teilgenommen! Wir freuen uns sehr über diese hohe Resonanz. Die Ergebnisse fließen ein in den kommenden Bürgerworkshop am 08.03.2018, von 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr, im Friedrich-Koenig-Gymnasium (Friedrichstraße 22), zu welchem wir Sie sehr herzlich einladen.
Bei dieser Abendveranstaltung sammeln wir von der gesamten Bürgerschaft Anregungen, welche Ansätze und Maßnahmen im Green-City Plan diskutiert und bewertet werden sollten. In der Aula des Friedrich-Koenig-Gymnasiums werden Oberbürgermeister Christian Schuchardt, das Umweltreferat, die Technische Universität München, die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, das Münchner Büro „Green City Projekt“ und die Siemens AG das gleichnamige Vorhaben vorstellen.
Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Schuchardt sind zunächst Impulsvorträge im Plenum vorgesehen. Im zweiten Teil der Veranstaltung geht es in fünf Themen-Klassenzimmern tiefer in die Detailarbeit. Hierbei gibt es folgende Schwerpunkte:
• Vernetzung im öffentlichen Nahverkehr
• Digitalisierung
• Urbane Logistik
• Elektromobilität
• Fuß- und Radverkehr / Parkraummanagement / Mobilitätsmanagement
Diese fünf Gruppen wie auch die Onlinebefragung dürften einen großen Input für die nächsten Schritte in Richtung Masterplanung liefern. Die damit verbundene Entwicklung von nachhaltigen und zukunftsweisenden Maßnahmen für den städtischen Verkehr soll nicht nur kurzfristige Verbesserungen hervorrufen, sondern den Weg für eine langfristig hohe Luftqualität in Würzburg ebnen. Zusätzlich sollen mit der Aufstellung dieses Masterplans zukunftsrelevante Potentiale und Strategien für die urbane Mobilität Würzburgs erarbeitet sowie Synergieeffekte zu anderen Themengebieten hergestellt werden, um die Lebensqualität in Würzburg auch in Zukunft zu gewährleisten und nachhaltig zu gestalten.
Praktische Hinweise: Ein barrierefreier Zugang zur Aula ist über den Schuleingang in der Weißenburg Straße möglich. Die Parkplätze rund um das Schulgebäude stehen Besuchern zur Verfügung.
Bei Fragen zur Abendveranstaltung und zum Green-City Plan können Sie sich gerne an Herrn Christian Göpfert, christian.goepfert@stadt.wuerzburg.de, Tel. 0931 37 26 86, wenden.

Trotz leerer Kassen: Auf Schienen in die Zukunft

11.05.2017
– Veranstaltungshinweis –
Dienstag, 16.05.2017, 19 Uhr, Greisinghäuser, Neubaustraße 12, 97070 Würzburg

„Auf Schienen in die Zukunft?“ – Diskussionsabend zur Zukunft des ÖPNV in Würzburg der FDP Würzburg
Der Agenda 21 AK Mobilität & Regionalentwicklung wurde von der Würzburger FDP zur Teilnahme an einer öffentlichen Veranstaltung mit Vortrag und anschließender Podiumsdiskussion eingeladen, die sich dem Thema „ÖPNV der Zukunft und Finanzen“ widmet und dabei vor Allem die Zukunftsperspektiven der Straßenbahn in Würzburg im Auge haben soll. Wir haben diese Einladung dankend angenommen und freuen uns darüber, dass die FDP dieses wichtige Thema aufgreift. Wir werden mit unserem AK-Sprecher Thomas Naumann auf dem Podium vertreten sein.
Weil eine gesicherte Finanzierung essentiell für die Perspektiven des ÖPNV in der Zukunft ist und insofern bei allen inhaltlichen Vorschlägen zuvorderst mit betrachtet werden muss, halten wir die Veranstaltung für sehr bedeutsam. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch.
Nachstehend ein Auszug aus der Pressemitteilung der FDP Würzburg:


Auf Schienen in die Zukunft?

Der Stadtkonzern WVV Würzburger Versorgungs- und Verkehrs GmbH konnte 2016 erstmals das Defizit seiner Tochter WSB Würzburger Straßenbahn GmbH nicht mehr hausintern ausgleichen. Rund 1,5 Mio. € muss der Kämmerer zur Sicherheit in den Kommunalhaushalt unmittelbar übernehmen. Können wir uns unter diesen Umständen den Straßenbahnbetrieb noch leisten und ins Hubland erweitern? Oder sind Busse auf eigenen Trassen eine Alternative? Welche Wege führen aus der Kostenfalle? Darüber wollen wir mit Ihnen, liebe Würzburgerinnen und Würzburger, diskutieren. Auf dem Podium sitzen:
Unser Gast Dr. Udo Sparmann gehörte dem Vorstand der Mannheimer Verkehrsgesellschaft (MVG) an, die sich vor über 20 Jahren in einer ähnlichen Situation befand. Die Fahrgastzahlen gingen zurück, die wirtschaftliche Situation wurde immer schwieriger, obwohl man sich lange mit Investitionen zurück gehalten hatte. Mit einem Mix aus Zukunftsinvestitionen, attraktiven Angeboten und Rationalisierungsmaßnahmen ist es dann gelungen, das Unternehmen nicht nur wirtschaftlich zu sanieren, sondern zu einem echten Vorzeigebetrieb des ÖPNV zu entwickeln.
Thomas Schäfer ist Geschäftsführer der städtischen WVV-Holding und steht heute vor einer ähnlichen Herausforderung. Wie stellen sich WVV und Stadt Würzburg die Zukunft des ÖPNV vor, welche Wege wollen sie gehen, um Kurs in Richtung Zukunft zu nehmen?
Thomas Naumann ist als engagierter Bürger in der Würzburger Agenda 21 mit dem Thema Verkehr befasst und dem Thema ÖPNV auch beruflich verbunden. „Gesund investieren oder kaputt sparen“ lautet sein pointiertes Credo zum Thema.
Es wird ein spannender Abend werden. Und er zeigt uns sicher Wege in Richtung eines zukunftssicheren ÖPNV. Wir sehen darin einen wichtigen Schritt um die Mobilität in Würzburg auch zukünftig zu gewährleisten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Klima Markt Würzburg

25.04.2017
erneuerbar. nachhaltig. gemeinsam.

Am 29. April 2017 steht der Marktplatz ganz im Zeichen von Klimaschutz, Energiezukunft und Nachhaltigkeit.

Stadt und Landkreis Würzburg veranstalten an diesem Tag den Klima Markt, an dem zahlreiche Vereine, Verbände, Unternehmen und Behörden ein interessantes und abwechslungsreiches Aktions- und Informationsprogramm anbieten, rund um klimaschonende und flexible Mobilität, urbanes Grün und Urban Gardening sowie nachhaltige und zukunftsorientierte Energielösungen.

Am Klima Markt können Groß & Klein experimentieren, entdecken und probieren. So können Besucherinnen und Besucher Pedelecs und Elektro-Pkws Probe fahren oder eine unvergessliche Ausfahrt mit der Elektrokutsche unternehmen. Das Outdoor-Experimentarium bietet Verblüffendes zum Thema Zukunftsenergie, Energieversorgung und Nanotechnologie, etwa das „Tanzenden Papier“.

Auch Bastler und Kreative kommen auf ihre Kosten: Sie können sich einen solarbetriebenen Hubschrauber basteln und diesen mitnehmen oder Brotzeitbrettchen aus Holz mit Brandmalerei verzieren.

Wer die Herausforderung bei packenden Autorennen sucht, ist hingegen bei der Carrerabahn „Green Hill“ genau richtig. Der Strom dazu kommt allerdings nicht aus der Steckdose, sondern wird von den Spielern auf Fahrrädern selbst erzeugt.

Schließlich nimmt die Erzählerin, Kerstin Lauterbach große und kleine Leute mit in ihre heiteren und spannenden Geschichten von Wegen & Irrwegen.

Der Klima Markt findet von 11.00 bis 17.00 Uhr auf dem Unteren Markt in Würzburg statt. Während der gesamten Zeit stehen Expertinnen und Experten bei Fragen rund um Grün in der Stadt, erneuerbare Energien, nachhaltige Mobilität und energetische Sanierung für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Zudem gibt es spanende attraktive Preise zu gewinnen. Ein Besuch des Klima Marktes lohnt sich daher auf jeden Fall.

Und nicht nur am Markplatz ist etwas geboten. Die alte Mainmühle öffnet am 29.04.2017 um 14.00 Uhr ihre Türen, um Einblicke in ihre moderne Stromerzeugung des Wasserkraftwerks zu geben (Voranmeldung bitte an michael.seuling@uniper.energy). Außerdem zeigen das Programmkino Casablanca in Ochsenfurt sowie Central im Bürgerbräu Würzburg um 17.00 Uhr bzw. 20.30 Uhr mit Thule Tuvalu & Chasing ice hochbrisante und interessante Filme zu den Folgen des Klimawandels und der Erderwärmung.

Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie nachstehend und auf den Seiten der Stadt Würzburg [externer Link].

Stadtradeln 2017 – jetzt anmelden!

07.04.2017
Radeln für den Klimaschutz, die Gesundheit und mehr Radverkehrsförderung

Fahrradfahren ist gesund und gut für unser Klima. Um darauf aufmerksam zu machen und ein Zeichen für eine konsequente Radverkehrsförderung zu setzen, werden wir vom 13. Mai bis 02. Juni 2017 wieder in die Pedale treten. Je mehr Radelnde sich an der Kampagne STADTRADELN beteiligen, desto größer ist die Aufmerksamkeit für unsere Ziele. Gründen Sie daher ein Radelteam oder schließen Sie sich einem bestehenden Team an, werben Sie unter Freunden, Bekannten, Verwandten und Arbeitskollegen für Ihr Team und eine Teilnahme am STADTRADELN. Mitmachen können alle, die in Würzburg wohnen, arbeiten, studieren, zur Schule gehen oder einem Verein angehören. Es gibt verschiedenen Wettbewerbe, u.a. Schul- und Schulklassenwettbewerb, Team- und Unternehmenswettbewerb. Im Rahmen der Preisverleihung und Siegerehrung werden dann unter allen anwesenden Teilnehmenden attraktive Preise verlost (u.a. ein Hercules Tessano 8 von Brand der Fahrradladen). Die Anmeldung und Registrierung ist jetzt schon unter www.stadtradeln.de [externer Link] möglich.

Auftaktveranstaltung mit Fahrradkundgebung – Tour mit Herz und Tag der offenen Tür im Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) – auch die Rimparer Wölfe sind wieder mit dabei

Zum Start der Aktion findet am 13. Mai 2017, gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg (DZHI) statt.
Wie schon in den vergangenen Jahren möchten wir die ersten Kilometer bei einer Fahrradkundgebung gemeinsam erradeln. Um 11 Uhr (Treffpunkt ab 10.30 Uhr) wollen wir diese auf dem Unteren Markt starten, um dann gegen 12 Uhr am DZHI einzutreffen. Hier erwartet alle Teilnehmer eine kleine Überraschung und ein feierlicher Empfang durch Vertreter des DZHI und der Stadt Würzburg. Im Rahmen des „Tag der offenen Tür“ des DZHI wartet ein buntes Programm für die ganze Familie. Neben Informationen und Angeboten rund um das Fahrradfahren wird ein Herzquiz angeboten, finden Führungen durch das neue Gebäude statt und beim Torwandwerfen kann man sich mit den Torhütern des Handball Zweitligisten DJK Rimpar Wölfe messen. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich auch gesorgt. Machen Sie mit, für ein fahrradfreundliches und gesundes Klima in unserer Stadt.
Geplante Kundgebungsroute:
Die Kundgebungsroute soll in diesem Jahr über den Mainkai und die Wirsbergstraße zur Sanderstraße. Über die Löwenbrücke geht es dann auf die andere Mainseite und dort durch Saalgasse und Dreikronenstraße bis zur Friedensbrücke, den Röntgenring entlang und über Bahnhofstraße, Textorstraße, Theaterstraße und Ludwigstraße zum Berliner Ring verlaufen. Vom Berliner Ring soll es über die Schweinfurter Straße, den Greinbergknoten in die Versbacher Straße gehen. Dort biegen wir dann in die Straße Am Schwarzenberg ab und erreichen nach kurzem Anstieg das neue Gebäude des DZHI.
Nähere Informationen zum Tag der offenen Tür des DZHI finden Sie in den nächsten Tagen unter anderem im Internet unter www.stadtradeln.de , www.wuerzburg.de/stadtradeln und www.chfc.ukw.de [externe Links].

Preisverleihung und Siegerehrung

Die Siegerehrung und Preisvergabe wird am 30. Juni 2017 ab 17:30 Uhr auf der Aktionswiese der Umweltstation, Zeller Straße 44, durchgeführt. Merken Sie sich schon jetzt diesen Termin vor. Denn nur die Teilnehmer des Stadtradelns, die auch an diesem Abend vor Ort sind, haben die Chance bei der Verlosung einen der attraktiven Preise zu gewinnen.

Termine und Angebote während des STADTRADELNs und teilweise darüber hinaus

„Vom Reichtum eines einfachen Lebens“ – Diavortrag über eine Fahrradtour durch Europa Mittwoch, 24. Mai 2017, 19.30 Uhr, Umweltstation der Stadt Würzburg, Zeller Straße 44, 97082 Würzburg
Johannes Kammerer unternahm im Sommer 2016 eine Reise von 4000 km mit dem Fahrrad durch Europa. Im südfranzösischen Toulouse nahm er an der Vélorution Universelle, einem Fahrrad-Festival, teil. Auf dem Weg traf er unterschiedlichste Menschen und tauchte in die Natur ein, und erlebte so ein Leben, das einfach in den äußeren Handlungen und reich an Begegnungen, Erlebnissen und Abenteuern war. Mit Bildern und Filmen lässt er die Zuschauer daran teilhaben und erzählt, welche Philosophie beim Fahrradfahren entsteht.“

Fahrrad-GPS-Rallye „Nachhaltiges Würzburg“
Auf dieser GPS-gestützten Fahrrad-Stadtrallye lernen Sie Würzburg von seiner nachhaltigen Seite kennen. Sieben Stationen im Stadtgebiet warten darauf, von Ihnen gefunden und die zugehörigen Rätsel gelöst zu werden. Geeignet für Jugendliche, Familien und Erwachsene. Körperliche Grundfitness und eigenes GPS-Gerät (oder entsprechende Smartphone-App) vorausgesetzt. Das Rallye-Roadbook finden Sie in Kürze unter www.wuerzburg.de/stadtradeln [externer Link].

Radtouren des ADFC
Der ADFC-Kreisverband Würzburg bietet von Mitte April bis Ende September eine Vielzahl von Radtouren für verschiedene Zielgruppen und mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad an. Nähere Infos zum Tourenprogramm sowie weiteren Angeboten des ADFC finden Sie unter: www.adfc-wuerzburg.de [externer Link].

Angebot der Touristinfo
Würzburg mit dem Rad entdecken: Die Touristinfo Würzburg bietet verschiedene geführte Touren mit dem Fahrrad durch Würzburg an. Nähere Informationen zu diesen Angeboten finden Sie auf der Internetseite der Stadt Würzburg: www.wuerzburg.de/radverkehr [externer Link].

Selbsthilfewerkstatt
Rad kaputt? Kein Problem! Immer donnerstags ab 17.00 Uhr öffnet die kostenlose Selbsthilfe-Werkstatt im „Luftschloss“, Gutenbergstr. 3 in Grombühl. Spezielles Fahrrad-Werkzeug und Fachleute stehen bei Bedarf gerne mit Rat und Tat zur Seite. Mehr Informationen unter: http://umsonstladen4wuerzburg.wordpress.com/fahrrad-ak/fahrrad-selbsthilfe-werkstatt/ [externer Link].

Förderprogramm der WVV
Die WVV fördert den Kauf von Elektrofahrrädern. Kunden des Energieversorgers können bis zu 200 € Förderung beim Kauf eines Pedelecs erhalten. Nähere Informationen zum Förderprogramm der WVV und viele weiter Tipps und Hinweise zu Elektrofahrrädern finden Sie auf den Seiten der WVV unter: www.wvv.de [externer Link].

Bitte informieren Sie auch Ihre Freunde, Bekannten und Verwandten über das STADTRADELN.

Onlinebefragung zum Mobilitätsverhalten in Mainfranken

27.01.2017
„Share Economy“ beschreibt den Trend, Dinge wie Musik, Filme oder Autos nicht mehr zu besitzen, sondern nur noch zu nutzen und mit anderen zu teilen. Gerade beim Thema Mobilität haben sich durch Online-Plattformen und Smartphones viele Varianten des Teilens von Fahrzeugen entwickelt. Die IHK Würzburg-Schweinfurt und das Zentrum für Regionalforschung der Universität Würzburg (ZfR) untersuchen, wie sich dieser Trend in Mainfranken bemerkbar macht. So soll analysiert werden, wie die Einwohner Angebote wie Leihfahrräder, Carsharing oder Gemeindebusse nutzen und welche Möglichkeiten noch offen sind. Die Stadt Würzburg und Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt der TU München erheben mit der Studie zudem, wie die Würzburger diese Angebote an den Mobilstationen nutzen.

Die Onlinebefragung zur Studie läuft bis 12. Februar. Die Teilnahme dauert etwa zehn bis 15 Minuten. „Wir würden uns freuen, wenn sich möglichst viele Bürger an der Umfrage beteiligen.“, betont Professor Dr. Jürgen Rauh, Vorstandssprecher des ZfR. „Sie helfen damit, das Angebot der Mobilstationen und das Mobilitätsangebot generell zu optimieren.“ Zur Teilnahme aufgerufen sind auch Bürger, die entsprechende Angebote noch nicht nutzen.

Die Teilnahme an der Befragung ist online möglich unter:

Kontakt für Fragen zum Projekt und zur Erhebung: Sebastian Rauch, (0931) 31-83383, sebastian.rauch@uni-wuerzburg.de

Aktueller Vortrag im AK Mobilität und Regionalentwicklung

27.10.2016
Im Auftrag der Sprecherin und des Sprechers des Agenda 21 AK Mobilität & Regionalentwicklung dürfen wir Sie herzlich zur nächsten Treffen des AK Mobilität & Regionalentwicklung

am Mittwoch, 02.11.2016, 18:30 Uhr, in die Umweltstation

einladen. Wir freuen uns, an diesem Abend Herrn Dr. Sascha Genders, Bereichsleiter Standortpolitik sowie Existenzgründung und Unternehmensförderung der IHK Würzburg-Schweinfurt, für einen Vortrag unter dem Titel „Mobilität und Infrastrukturen Lebensadern eines Wirtschaftsstandortes“ und anschließende Diskussion begrüßen zu dürfen.
Herr Dr. Genders wird den Blick in Richtung Zukunft des Verkehrsgeschehens in Mainfranken richten. Mobilität und Infrastruktur sind nicht zuletzt für Unternehmen und deren Mitarbeiter wesentlicher Wettbewerbsvorteil. Hierbei gilt es, sich mit den gegebenen Voraussetzungen stets den gegebenen Rahmenbedingungen anzupassen. Dr. Sascha Genders stellt in einem Fachvortag Trends der Mobilität in Mainfranken vor und zeigt aktuelle Herausforderungen und Chancen – insbesondere mit Blick in die Stadt Würzburg – aus Sicht der mainfränkischen Wirtschaft auf.

Stadtradeln 2016

05.04.2016
Ab Mai ist es wieder so weit, Deutschlands Städte und Gemeinden radeln um die Wette und auch Würzburg ist wieder mit dabei. Die bundesweite Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis geht in die neunte Runde. Organisiert und koordiniert wird der Wettbewerb in Würzburg wieder von der Lokalen Agenda 21, der Umweltstation und dem Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Würzburg.

Wann geht es in Würzburg los?
In Würzburg werden wir vom 7. bis 27. Mai 2016 in die Pedale treten. Und schon jetzt ist die Anmeldung und Registrierung unter www.stadtradeln.de für Würzburgs Radler möglich. Gründen Sie also jetzt schon Ihre Radelteams und werben Sie unter Freunden, Bekannten, Verwandten und Arbeitskollegen für Ihr Team und eine Teilnahme am STADTRADELN.

Wer kann mitmachen und worum geht es?
Alle, die in Würzburg wohnen, arbeiten, studieren, zur Schule gehen oder einem Verein angehören, können teilnehmen und in verschiedenen Wettbewerben oder bei der Verlosung attraktive Preise gewinnen. Eine Übersicht über die Wettbewerbe und Preise können Sie dem Faltblatt [PDF, 4.9MB] entnehmen. Neben den Gewinnen sollte aber alleine die Tatsache, das Ergebnis von 2015 mit 903 Teilnehmern und 173.372 km zu verbessern, Ansporn sein. Je mehr Radler sich beteiligen, desto deutlicher ist der Auftrag an Stadtrat und Verwaltung, den Ausbau des Würzburger Radverkehrsnetzes zügig voranzutreiben. Neben dem Gewinn für den Umwelt- und Klimaschutz ist das Radfahren günstig, schnell und gesund. Nehmen Sie daher auch 2016 am STADTRADELN teil, für ein besseres Klima in unserer Stadt.

Und so kann man teilnehmen
Die Anmeldung zum STADTRADELN ist jetzt schon möglich. Die Login-Daten von 2015 gelten auch 2016! Gründen Sie wieder mit Ihren Freunden, Arbeitskollegen, Klassenkameraden oder Vereinsmitgliedern ein Radelteam. Eine Person meldet das Team als Team-Kapitän im Internet unter www.stadtradeln.de [externer Link] an. Danach können sich die Teilnehmer bei ihrem Team eintragen. Dazu muss man sich ebenfalls unter www.stadtradeln.de [externer Link] registrieren. Wer keinen Internetzugang hat, kann sich auch über den Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz registrieren lassen. Man kann sich während des gesamten Aktionszeitraums anmelden und auch noch rückwirkend Kilometer eintragen.

Unterstützen Sie uns bei der Bewerbung des STADTRADELNs
Derzeit sind wir mit der Erstellung von Faltblättern und Plakaten für das STADTRADELN beschäftigt. Wenn Sie die Möglichkeit haben in Ihrem Geschäft, an Ihrem Arbeitsplatz oder unter Freunden, Verwandten, Bekannten und in Ihrer Nachbarschaft/ in Ihrem Stadtteil Faltblätter und Plakate auszulegen oder zu verteilen, teilen Sie uns mit, wie viele Flyer und Plakate (A3 und A2) Sie benötigen und ggf. wo Sie diese verteilen können. Für Ihre Unterstützung bei der Bewerbung der Kampagne STADTRADELN in Würzburg danken wir Ihnen schon jetzt.

Auftaktveranstaltung mit Fahrradkundgebung im Rahmen des Europatages
Zum Start der Kampagne findet am 07. Mai 2016, auf dem Unteren Markt gemeinsam mit dem Europe direct-Büro der Stadt Würzburg, dem Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) und der Sing- und Musikschule Würzburg ein großer Aktionstag statt. Im Rahmen des Europatags erwartet die Besucher zwischen 12 und 18 Uhr ein buntes Bühnenprogramm. Neben dem Auftakt des Würzburger STADTRADELNs wird im Rahmen der Veranstaltung auch die „Tour mit Herz“ des DZHI eröffnet.

Wie schon in den vergangenen Jahren möchten wir die ersten Kilometer bei einer Fahrradkundgebung gemeinsam erradeln. Um 11 Uhr wollen wir diese auf dem Unteren Markt starten, um dann gegen 12 Uhr zur offiziellen Eröffnung des Europatags, der Kampagne STADTRADELN und der „Tour mit Herz“ durch Herrn Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, Herrn Prof. Georg Ertl (Ärztlicher Direktor des UKW und DZHI-Sprecher) sowie Herrn Stefan Schmitt, Mannschaftskapitän der Rimparer Wölfe, wieder auf dem Unteren Markt zu sein. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Beteiligung, um gemeinsam zu zeigen, dass Würzburg eine Stadt voller Radfahrer ist, dass Radfahren für alle Altersklassen eine gesunde und klimafreundliche Mobilitätsform ist, und um auf die Belange der Radfahrenden hinzuweisen.

Auf dem Marktplatz warten dann auf alle Radler ein kostenloser Fahrradcheck durch den PERSPEKTIVE e.V., eine Mountainbike-Vorführung, ein Fahrradsimulator sowie Infostände zum STADTRADELN und zur „Tour mit Herz“. Hier erhalten Sie Hinweise zum Radfahren und zu Angeboten für Radfahrer in Würzburg. Hinzu kommen Infostände zum Thema Europa und eine Reihe von Aktionen und Angeboten auf und neben der Bühne. Nähere Informationen zum Programm des Europatags folgen in Kürze.

Preisverleihung und Siegerehrung
Die Siegerehrung und Preisvergabe wird am 1. Juli 2016 ab 17:30 Uhr auf der Aktionswiese der Umweltstation, Zeller Straße 44, durchgeführt. Merken Sie sich schon jetzt diesen Termin vor. Denn nur die Teilnehmer des STADTRADELNs, die auch an diesem Abend vor Ort sind, haben die Chance bei der Verlosung einen der attraktiven Preise zu gewinnen.

Die Lokale Agenda 21, die Umweltstation und der Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Würzburg danken den Würzburger Unterstützern der Aktion „STADTRADELN“:
ADFC, AOK, Brand – der Fahrradladen, Buchhandlung Neuer Weg, Congress Tourismus Würzburg, Mainfrankenbahn + Main-Spessart-Express, Freirad, Fahrradkurier Radius, Kletterwald Einsiedel, memo AG, Museum im Kulturspeicher, Staatlicher Hofkeller Würzburg, Technikdirekt.de, VCD, Würzburger Hofbräu, Würzburg Riders, Weltladen Würzburg

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und stehen Ihnen für etwaige Fragen jederzeit zur Verfügung.

Weitere Informationen zum STADTRADELN finden Sie im Internet unter www.wuerzburg.de/stadtradeln [externer Link] und der Würzburger Unterseite auf www.stadtradeln.de [externer Link].

Infoabend zum Bahnhofsvorplatz

02.02.2016
Ein neuer Bahnhofsvorplatz und ein neuer Fahrplan für die Straßenbahn: Maximale Verbesserungen zu geringen Kosten und ohne Eingriffe in den Ringpark

am Donnerstag, 25.Februar 2016 um 20:00 Uhr
in den Greisinghäusern Würzburg
Georg-Bayer-Saal, Neubaustraße 10-14
(Einlass ab 19:30, voraussichtliches Ende 22:00 Uhr. Eintritt frei)
Hauptreferenten:
Prof. Dr. Tilman Schenk, Universität Tübingen
Thomas Naumann, Sprecher Agenda 21-Arbeitskreis

(Beide Vertreter der Agenda21-Arbeitsgruppe, die diese Konzepte erarbeitet hat)

Der Agenda 21-Arbeitskreis Mobilität und Regionalentwicklung möchte Ihnen konkrete Gedanken und Vorschläge zur Gestaltung der Verkehrssituation am Würzburger Hauptbahnhof vorstellen.
Es mag sich auf den ersten Blick unglaublich anhören, aber es ist möglich:

  • eine neue Straßenbahnhaltestelle auf dem Bahnhofsvorplatz, die allen Anforderungen der zukünftigen Verkehrssituationen gerecht wird, dabei aber keine Eingriffe in den Ringpark benötigt und zudem nur die Hälfte dessen kostet, was die offiziellen Planungen bisher vorgesehen hatten;
  • ein neuer Straßenbahnfahrplan, der ohne jeden Mehraufwand mehr als doppelt so viele, flüssigere und bessere Verbindungen für ganz Würzburg erbringt.

Für eine kurze Vorinformation zu den Themen des Abends bitten wir um Beachtung der beiden beigefügten Flyer.

Wir freuen uns, Sie zu unserer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung begrüßen zu dürfen und hoffen auf eine rege Beteiligung.